Finthen vor dem Ersten Weltkrieg

Finthen 1913Finthen im November 1913. Unser Ort gehört zum Großherzogtum Hessen und liegt in der Provinz Rheinhessen. In der Hauptstadt Darmstadt residiert Großherzog Ernst-Ludwig. Hessen ist Bestandteil des Deutschen Reiches, an dessen Spitze Kaiser Wilhelm II steht.

Es ist die oft als sogenannte gute alte Zeit verklärte Kaiserzeit. Das Reich hat Kolonien, auch in Finthen werden in Kolonialwarenläden exotische Produkte wie Kakao oder Kaffee angeboten. In Finthen geht das Leben seinen gewohnten Gang. Nur noch etwas mehr als neun Monate und das Reich wird in einen Krieg eintreten, der über 4 Jahre lang dauern wird. 40 Staaten werden beteiligt sein.

Es wird ein Gemetzel ohnegleichen auf Schlachtfeldern in Europa, Afrika, den Nahen Osten, Asien und den Weltmeeren. Es ist der erste Weltkrieg, der Millionen von Menschenleben kosten wird. Noch ahnen unsere Vorfahren nichts von der kommenden Katastrophe, die auch über 80 Finther das Leben kosten wird.

Noch gehen sie im November 1913 ihrem gewohnten Leben nach, wie auch Johann Georg Hitter. Er wird das erste Finther Opfer im kommenden Krieg sein und am 22.08.1915 bei Anloy in Belgien fallen. Wie mag es im militärisch stark geprägten deutschen Reich 1913 in Finthen ausgesehen haben? Diese Frage möchten wir in der kommenden Ausgabe des Finther Zeitspiegel näher beleuchten!

Share